Telefon: 04121 5797172
Paradonitis
AdobeStock/dbunn
Symbolbild

Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnfleisches, die durch bakteriellen Zahnbelag verursacht wird. Sie kann zum Zahnverlust führen. Gute Mundhygiene und rechtzeitiges Eingreifen hilft, die Zähne gesund zu erhalten

Meistens kommt es erst im späteren Erwachsenenalter zu einer Parodontitis. Kinder bekommen sie seltener. Allerdings gibt es Verlaufsformen der Erkrankung, die sehr schnell fortschreiten und manchmal auch Kinder und Jugendliche betreffen.

Die Parodontitis wird häufig auch als Parodontose bezeichnet. Das ist nicht ganz richtig, denn bei der Parodontitis liegt eine Entzündung vor (wie die Endung- itis aufzeigt), bei der Parodontose liegt eine altersbedingte Problematik vor. Bei beiden zeigt sich allerdings ein Rückgang des Zahnfleisches. Ihre Auswirkungen beschränken sich nicht allein auf den Mundraum. Sie kann einen wichtigen Einfluss auf Allgemeinerkrankungen haben.

Was ist Parodontitis?

Parodontitis ist eine Infektionskrankheit im Mundraum, nämlich eine chronische Entzündung des Zahnhalteapparates. Hier sollten die Zähne ihren festen Halt haben. Eine Parodontitis kann diesen Halt aber gefährden.

Die Ursache der Parodontitis sind Bakterien, die sich bevorzugt im Zahnbelag aufhalten und dort vermehren. Oft wird eine Parodontitis erst spät diagnostiziert, denn sie entwickelt sich in einem schleichenden Prozess, der unbemerkt verläuft.

Die Entzündung im Mund gefährdet jedoch nicht nur die Zähne und das Zahnfleisch. Die Stoffe, die bei einer Entzündung relevant sind, können über den Blutkreislauf im Körper wandern und an anderer Stelle gesundheitliche Problem verursachen z.B. beim Herz.

Risikofaktoren einer Parodontitis

Bei den meisten Betroffenen entsteht die Parodontitis durch eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis) und nicht regelmäßig entfernten Zahnbelag. Unter Zahnbelag ist der Belag zu verstehen, der sich aus Nahrungsresten, abgestorbenen Zellen, Bakterien und Speichel zusammensetzt. Dieser sammelt sich permanent auf den Zähnen an. Auch Zahnstein (erhärteter Zahnbelag) ist eine Ursache für Parodontitis. Weitere Risikofaktoren sind:

  • Unzureichende Mundhygiene
  • Zähneknirschen
  • Manche Krankheiten, z. B. Demenz, Depressionen oder Diabetes
  • Stress
  • Rauchen
  • Adipositas
  • Erbliche Veranlagung
  • Eingeschränktes Immunsystem
  • Zuckerreiche Ernährung bzw. Getränke

Parodontitis Stadien

Zunächst entstehen zwischen Zahn und Zahnfleisch Taschen, die sich allmählich zur Zahnwurzel und dem darunterliegenden Knochen ausbreiten. Hier lagert sich Zahnbelag in einer Umgebung an, an die wenig Sauerstoff herankommt. Besonders bei Menschen mit einer Immunsystemschwäche kann es dadurch zur Vermehrung aggressiver Bakterien kommen.

Die Bakterien und der Zahnbelag lösen die Entzündung des Zahnfleisches aus. Diese schädigt den Kieferknochen und das Gewebe, die den Zahn halten. Langfristig kann so viel Knochen zerstört werden, dass der Zahn sich lockert und das Zahnfleisch sich zurückbildet. Der Zahn fällt schließlich aus.

Der Zeitraum, in dem dies geschieht, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Dies ist auch bei vergleichbaren Mengen von Zahnstein der Fall. Der Grund hierfür ist, dass der Zahnbelag individuell verschiedene Arten und Mengen von Bakterien enthält. Außerdem wird die Parodontitis zum Teil durch die menschliche Immunreaktion auf die Bakterien ausgelöst, die nicht bei allen Patientinnen und Patienten gleich ausfällt.

Parodontitis kann über mehrere Monate schwere Schäden verursachen und dann aber auch über einen längeren Zeitraum keine Probleme auslösen. Daher sind die Parodontitis Stadien nicht bei allen Menschen gleich schnell erreicht.

Die Stadien der Parodontose sind:

  • Stadium I: Taschentiefen von höchstens 4 mm, Knochenrückgang von maximal 15 % und keine Zahnverluste.
  • Stadium II: Taschentiefen bis zu 5 mm, horizontaler Knochenrückgang zwischen 15 und 33 % und keine Zahnverluste.
  • Stadium III: Knochenrückgang geht über das obere Wurzeldrittel hinaus, vertikaler Knochenabbau (über 3 mm), Taschentiefen bei 6 mm oder mehr, maximal 4 Zahnverluste.
  • Stadium IV: Mindestens 5 Zahnverluste, Taschentiefen 6 mm oder mehr, Knochenrückgang von über 33 %.

Parodontitis vorbeugen

Werden Sie selbst aktiv, damit Sie einer Parodontitis vorbeugen:

Führen Sie mehrmals täglich eine gute Mundhygiene durch. Dazu gehört es, mindestens zweimal am Tag die Zähne gründlich zu putzen. Fluoridhaltige Zahncreme sollte selbstverständlich sein, ebenso das regelmäßige Erneuern der Zahnbürste alle zwei Monate. Die Zahnzwischenräume sollten Sie mit einer Interdentalbürste oder Zahnseide säubern.
Gehen Sie zweimal im Jahr zur Vorsorgeuntersuchung bei ihrer Zahnärztin oder Ihrem Zahnarzt. Hier wird man die Gesundheit Ihres Zahnfleisches prüfen. Mit Hilfe einer professionelle Zahnreinigung wird der erhärtetet Zahnstein entfernt.
Verzichten Sie auf das Rauchen und den Tabakkonsum. Unterstützung bekommen Sie mit vielen verschiedenen Nikotinersatzprodukten (Kaugummis, Sprays, Lutschpastillen, Pflaster etc.) aus Ihrer Apotheke.
Sorgen Sie für eine ausgewogene, gesunde Ernährung, um ihr Idealgewicht zu erreichen und einer Mangelernährung vorzubeugen. Dies ist gut für die Zähne.
Reduzieren Sie Stress. Er zieht oft Probleme wie z. B. Zähneknirschen nach sich. Dies wiederum ist leider dem Freilegen der Zahnhälse förderlich. Unterstützen Sie Ihr Immunsystem z.B. mit Vitamin D, Zink und Vitamin C.
Geeignete Interdentalbürsten und Zahnseide bekommen Sie in der Apotheke Ihres Vertrauens. Hier gibt es unterschiedliche Größen, die farblich gekennzeichnet sind, je nach Zahnzwischenraum, mit und ohne Halter. Zahnseide gibt es gewachst, ungewachst, als Floss und als Band (Tape). Auch Mundspülungen helfen, die Bakterien in Schach zu halten.
Wichtig ist aber auch die richtige Bürstentechnik mit der Zahnbürste. Falsch ist es, zu heftig und horizontal hin und her zu schrubben. Stattdessen sollten Sie die Zahnbürste kreisförmig oder wischend bewegen, und zwar vom Zahnfleischsaum zur Zahnkrone hin. Üben Sie dabei nicht zu viel Druck aus.

Geeignetes Badezimmer schaffen

Von der Parodontose sind besonders häufig Seniorinnen und Senioren betroffen, denen die Mundhygiene zunehmend schwerer fällt. Wenn Sie im Alter nicht mehr so mobil sind, sollten Sie dafür sorgen, dass Sie sich gern und problemfrei in Ihrem Badezimmer aufhalten können. Ein barrierefreies Badezimmer ist eine Voraussetzung dafür, dass Sie einen angenehmen Raum für die Hygiene zur Verfügung haben und auch gern dort Zeit verbringen.

 Parodontitis-Behandlung

Eine Parodontitis lässt sich meist gut behandeln. Die systematische Parodontitis-Behandlung wird in Ihrer Zahnarztpraxis durchgeführt. Besonders wichtig ist hierbei die vollständige Entfernung des Zahnbelages. Die Parodontitis-Behandlung gliedert sich in drei Phasen:

  1. Zunächst werden Sie ausführlich hinsichtlich der Mundhygiene geschult. Sie lernen die geeignete Putztechnik und wissen alles über wichtige Hilfsmittel zur Säuberung der Zahnzwischenräume. Die harten und weichen Beläge auf den Zahnoberflächen werden entfernt und die Zähne poliert. So reduziert sich die Bakterienmenge und die Entzündung lässt nach.
  2. Danach erfolgt die antiinfektiöse Therapie (AIT). Eventuell mit lokaler Betäubung entfernt die Zahnärztin / der Zahnarzt die bakteriellen Beläge unterhalb des Zahnfleischsaumes und in den Zahnfleischtaschen. Wenn Sie noch sehr jung sind oder unter einem schweren Verlauf leiden, wird die Gabe von Antibiotika erwogen. Nach einigen Wochen suchen Sie erneut Ihre Zahnarztpraxis auf, damit die weitere Entwicklung überprüft wird. Liegen z. B. besonders tiefe Zahnfleischtaschen vor, muss u. U. ein chirurgischer Eingriff erfolgen, bei dem unter lokaler Betäubung die Wurzeloberflächen gereinigt werden. Es gibt Medikamente, die in diesem Zusammenhang die Regeneration fördern, beispielsweise Schmelzmatrixproteine.
  3. Der dritte Schritt besteht in der Erhaltungstherapie (Unterstützende Parodontaltherapie, UPT). Diese dient der Erhaltung des Therapieergebnisses. Dazu gehören regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen und die professionelle Zahnreinigung. Sie lernen, an welchen Stellen Sie ihre Mundhygiene optimieren müssen. Oft bieten Ihnen die Zahnarztpraxen Recall-Termine an, um Sie an die anstehende Kontrolle und Zahnreinigung zu erinnern.

Elektrische Ultraschallzahnbürsten und professionelle Zahnreinigung

Ihre Apotheke berät Sie gerne zu einer elektronischen Ultraschallzahnbürste. Mit ihr reinigen Sie die Zähne, die Zahnzwischenräume und das Zahnfleisch wesentlich effektiver und schonender als mit einer gewöhnlichen Handzahnbürste. Drücken Sie zu stark auf, ertönt ein akustisches Signal. Lassen Sie auch durch Ihre Zahnärztin / Ihren Zahnarzt bei Parodontitis Zahnreinigungen durchführen. Eine professionelle Zahnreinigung (PZR) sagt Zahnstein, Zahnbelag und Verfärbungen den Kampf an. Manche gesetzlichen Krankenkassen zahlen hierzu einen Zuschuss, private Versicherer erstatten sogar oft zwei PZR pro Jahr.

Jan Henning Staggenborg,

Ihr Apotheker

Aktions-Angebote

49% gespart

GINKOBIL-ratiopharm

120 mg Filmtabletten 1)

Pflanzliches Arzneimittel bei geistigen Leistungsstörungen und Durchblutungsstörungen.

PZN 6680881

statt 92,99 2)

120 ST

46,99€

Jetzt bestellen
42% gespart

DICLOX

forte 20 mg/g Gel 1)

Schmerzgel zur Behandlung von akuten Zerrungen, Verstauchungen oder Prellungen.

PZN 16705004

statt 18,98 2)

100 G (109,90€ pro 1kg)

10,99€

Jetzt bestellen
43% gespart

NUROFEN

400 mg Weichkapseln 1)

Zur Anwendung bei Erwachsenen, bei leichten bis mäßig starken Schmerzen.

PZN 16225037

statt 10,48 2)

20 ST

5,99€

Jetzt bestellen
27% gespart

EUCERIN

AtopiControl Akut Creme

Mit regenerierenden, juckreizlindernden, antibakteriellen und kühlenden Inhaltsstoffen.

PZN 15623422

statt 29,95 3)

100 ML (219,90€ pro 1l)

21,99€

Jetzt bestellen
27% gespart

EUCERIN

Anti-Age Hyaluron-Filler Tag LSF 30

Faltenauffüllende Anti-Age Tagespflege mit Hyaluronsäure und LSF 30.

PZN 13929074

statt 35,45 3)

50 ML (519,80€ pro 1l)

25,99€

Jetzt bestellen
42% gespart

LORANOPRO

5 mg Filmtabletten 1)

Zur Behandlung von Heuschnupfen.

PZN 13917740

statt 12,07 2)

18 ST

6,99€

Jetzt bestellen
32% gespart

WOBENZYM

magensaftresistente Tabletten 1)

Entzündungshemmendes Arzneimittel zur unterstützenden Enzymtherapie bei Arthrose, Verletzungen und Entzündungen.

PZN 13751831

statt 49,77 2)

100 ST

33,99€

Jetzt bestellen
36% gespart

CANEPHRON

Uno überzogene Tabletten 1)

Pflanzliches Arzneimittel bei leichten Beschwerden der Harnwege.

PZN 13655004

statt 24,97 2)

30 ST

15,99€

Jetzt bestellen
37% gespart

MOMETAHEXAL

Heuschnupfenspray 50µg/Spr.140 Spr.St 1)

Befreit die Nase 24 Stunden von Heuschnupfen-Symptomen.

PZN 11697286

statt 22,24 2)

18 G (777,22€ pro 1kg)

13,99€

Jetzt bestellen
41% gespart

SOVENTOL

Hydrocortisonacetat 0,5% Creme 1)

Bei mäßig ausgeprägten geröteten entzündlichen oder allergischen Hauterkrankungen.

PZN 10714350

statt 9,97 2)

15 G (392,67€ pro 1kg)

5,89€

Jetzt bestellen
30% gespart

ARTELAC

Splash MDO Augentropfen

Schützende Pflege für trockene, gereizte und brennende Augen, auch für Kontaktlinsenträger geeignet.

PZN 7707027

statt 16,45 3)

1X10 ML (1149,00€ pro 1l)

11,49€

Jetzt bestellen
40% gespart

LORANO

akut Tabletten 1)

Zur Behandlung der Beschwerden bei allergischen Entzündungen.

PZN 7222502

statt 10,42 2)

20 ST

6,29€

Jetzt bestellen
41% gespart

VOMEX

A Dragees 50 mg überzogene Tabletten 1)

Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen.

PZN 4274616

statt 8,50 2)

20 ST

4,99€

Jetzt bestellen
29% gespart

VITAMIN

B-KOMPLEX-ratiopharm Kapseln

Nahrungsergänzungsmittel mit allen Vitaminen des B-Komplexes.

PZN 4132750

statt 23,95 3)

60 ST

16,99€

Jetzt bestellen
36% gespart

LADIVAL

allergische Haut Gel LSF 30

Sonnenschutz speziell für empfindliche und allergische Haut. Wasserfestes Gel für sofortigen Schutz vor UV-Strahlen und Hautirritationen.

PZN 3373492

statt 24,30 3)

200 ML (77,45€ pro 1l)

15,49€

Jetzt bestellen
28% gespart

MAGNESIUM

DIASPORAL 400 Extra Trinkgranulat

Nahrungsergänzungsmittel bei erhöhtem Magnesiumbedarf. Trinkgranulat mit Orangensaftkonzentrat.

PZN 3355608

statt 24,95 3)

50 ST

17,99€

Jetzt bestellen
37% gespart

ELMEX

GELEE 1)

Zur Vorbeugung gegen Karies und zur Behandlung überempfindlicher Zahnhälse. Ab 6 Jahre.

PZN 3120822

statt 15,97 2)

25 G (399,60€ pro 1kg)

9,99€

Jetzt bestellen
21% gespart

GRANU

FINK Femina Kapseln 1)

Zur Stärkung oder Kräftigung der Blasenfunktion bei Blasenschwäche.

PZN 3046327

statt 49,10 2)

120 ST

38,99€

Jetzt bestellen
44% gespart

CETIRIZIN-ratiopharm

bei Allergien 10 mg Filmtabl. 1)

Antiallergikum bei z.B. Heuschnupfen.

PZN 2158159

statt 21,36 2)

50 ST

11,99€

Jetzt bestellen
44% gespart

ASS-ratiopharm

100 mg TAH Tabletten 1)

Zur Gerinnungshemmung bei Erkrankungen der Herzkranzgefäße, insbesondere bei akutem Herzinfarkt.Zur Vorbeugung eines erneuten Herzinfarktes. Nach gefäßchirurgischen Operationen. Zur Vorbeugung von Hirninfarkten.

PZN 1343682

statt 5,32 2)

100 ST

2,99€

Jetzt bestellen
43% gespart

SOVENTOL

Gel 1)

Schnelle Juckreizlinderung. Ohne Duft und Konservierungsstoffe. Spürbar schon nach 60 Sekunden.

PZN 949632

statt 7,50 2)

20 G (214,50€ pro 1kg)

4,29€

Jetzt bestellen
28% gespart

CALCIUM

SANDOZ Sun Brausetabletten

Nahrungsergänzungsmittel mit Calcium, Beta-Carotin, Vitamin C und E. Mit Orangen-Citrusgeschmack.

PZN 729971

statt 10,80 3)

20 ST

7,79€

Jetzt bestellen
42% gespart

LOPERAMID-ratiopharm

akut 2 mg Filmtabletten 1)

Zur symptomatischen Behandlung von akuten Durchfällen für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren.

PZN 251191

statt 5,20 2)

10 ST

2,99€

Jetzt bestellen

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kann Parodontitis geheilt werden?

Kann Parodontitis geheilt werden?

Parodontitis gehört zu den häufigsten chronischen Erkrankungen auf der Welt. Allein in Deutschland gibt es mindestens zehn Millionen Menschen, die an einer schweren Parodontitis leiden. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie eine Parodontitis bekämpfen können.

mehr lesen
Was tun bei Mundgeruch?

Was tun bei Mundgeruch?

Mundgeruch kann verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel Probleme im Bereich von Zähnen und Zahnfleisch, Mund und Rachen, Nasen-Rachen-Raum, der Atemwege, des Verdauungstraktes oder des Stoffwechsels. Wir geben Tipps.

mehr lesen
staggenborg - apotheke im E-Center A23

Kontakt

Tel.: 04121 5797172

Fax: 04121 5797173


E-Mail: service@apo-elmshorn.de

Internet: https://staggenborg-apotheke-elmshorn.de/

staggenborg - apotheke im E-Center A23

Ramskamp 102

25337 Elmshorn

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:00 bis 20:00 Uhr


Samstag
08:00 bis 20:00 Uhr


PayBack

Ihr exklusiver Rabatt

Nutzen Sie jetzt Ihre Punktechancen und profitieren Sie von Ihren PayBack Vorteilen! 

mehr lesen >

www.payback.de

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

powered by apovena.de