Telefon: 04121 5797172
Kranke Frau auf Couch
IStockPhoto
Symbolbild

Unsere Kolumne im September

Wenn es um Impfungen geht, denken derzeit viele vor allem an Corona. Doch auch andere Schutzimpfungen sollten gerade während der Pandemie nicht in Vergessenheit geraten. Dazu gehört auch die Grippeimpfung.

Viele Menschen sehen in der Grippe eher eine harmlose Erkältung. Dazu kommt, auch wegen der vielen Pandemiemaßnahmen, daß in der letzten Saison die Grippe-Welle fast ausgeblieben ist.  Dabei ist die Grippe alles andere als eine Kleinigkeit. Sie ist nicht zu verwechseln mit einem „grippalen Infekt“.  Ähnlich wie Covid-19 befällt die Grippe den ganzen Körper. Mit weitreichenden Folgen. Vorsorge in Form einer Impfung ist deshalb in vielen Fällen sehr sinnvoll.

Wer sollte sich gegen die Grippe impfen lassen? 

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt die Impfung sogenannten Risikogruppen. Dazu gehören:

  • Menschen, die 60 Jahre oder älter sind
  • Bewohner von Alten- und Pflegeheimen
  • Schwangere ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel

Des Weiteren sollten Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit bestimmten chronischen Erkrankungen geimpft werden. Hierzu zählen Diabetes, Asthma, Herz- und Kreislaufleiden, Leber- oder Nierenerkrankungen, neurologische Krankheiten wie Multiple Sklerose und angeborene oder erworbene Krankheiten, die das Immunsystem schwächen.

Die Gefahr, daß es bei einer Grippeinfektion zu schweren Komplikationen kommt, ist für alte Menschen und solche mit chronischen Erkrankungen besonders hoch.

Efluelda – Ein neuer Grippe-Impfstoff

In der kommenden Grippesaison gibt es einen neuen Impfstoff unter den Influenza-Vakzinen, der für Trubel sorgen könnte: Der Hochdosis-Impfstoff „Efluelda“. Er wird von der Stiko für alle Menschen ab 60 Jahren empfohlen. Auch der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat einen entsprechenden Beschluss vorgenommen. Er ist damit der Empfehlung gefolgt.

Efluelda ist der erste und einzige tetravalente Hochdosis-Influenza-Impfstoff.

Was bedeutet das?

Dieser neue Impfstoff enthält die vierfache Antigenmenge im Vergleich zu dem standarddosierten Influenza-Impfstoff. Er wurde speziell zur Verbesserung des Impfschutzes für ältere Menschen entwickelt. Ab der Saison 2021/2022 soll der Hochdosis-Impfstoff als Standard für Menschen über 60 Jahren gelten. So soll ein besserer Schutz für weniger Erkrankungen sorgen.

So weit klingt alles sehr gut. Spannend bleibt, ob „Efluelda“ in ausreichender Menge zur Verfügung stehen wird. Als die Empfehlungen der Stiko und des G-BA ausgesprochen wurden, waren alle Vorbestellungen für die jetzt anstehende Grippe-Saison bereits abgeschlossen. Ihre Staggenborg Apotheken haben für Sie aufwändig die bestehenden Bestellungen abgeändert. Darüber hinaus hat das Bundesgesundheitsministerium aber auch eines klargestellt: Ältere Menschen können in jedem Fall auch mit den bisherigen tetravalenten Impfstoffen geimpft werden.

Grippeimpfung – Gerade jetzt wichtig

Natürlich könnte man meinen, dass wir diesen Winter durch die zahlreichen Hygiene- und Pandemiemaßnahmen besser vor Ansteckung geschützt sind. Den Effekt konnte man bereits im letzten Jahr erkennen, wo die Zahlen über die Grippesaison hinweg niedrig geblieben sind.

Diesen Effekt wird es sicher auch in diesem Jahr geben. Aber dieser Effekt bedeutet im Umkehrschluss auch: Unser Immunsystem ist durch die vielfältigen Hygienemaßnahmen in den lezten eineinhalb Jahren häufig nicht so stark gefordert gewesen. Es ist daher möglicherweise anfälliger für Infektionen. Als Risikopatient sollte man sich daher gerade in diesem Jahr selbst schützen und nicht nur auf die Hygienemaßnahmen vertrauen. Zumindest wenn man zur Risikogruppe gehört, sollte man die Stiko-Empfehlung beachten und sorgfältig abwägen, sich gerade in diesem Jahr durch die Grippeimpfung zu schützen.

von Antje Syré, Fachapothekerin für Offizinpharmazie, Staggenborg Apotheke am Koppeldamm Elmshorn

Wichtige Fragen und Antworten


Wer sollte sich gegen Grippe impfen lassen?

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt die Impfung sogenannten Risikogruppen.
Dazu gehören:

– Menschen, die 60 Jahre oder älter sind
– Bewohner von Alten- und Pflegeheimen
– Schwangere ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel

Des Weiteren sollten Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit bestimmten chronischen Erkrankungen geimpft werden. Hierzu zählen Diabetes, Asthma, Herz- und Kreislaufleiden, Leber- oder Nierenerkrankungen, neurologische Krankheiten wie Multiple Sklerose und angeborene oder erworbene Krankheiten, die das Immunsystem schwächen.


Wann sollten Sie sich nicht gegen Grippe impfen lassen?

Wenn Sie gerade eine Infektion mit Fieber über 38,5 durchmachen, sollten Sie zunächst warten, bis die Symptome wieder abgeklungen sind. Dann kann die Impfung durchgeführt werden.


Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Wie bei jeder Impfung können Nebenwirkungen auftreten. Diese reichen von Rötungen, Schwellungen und Schmerzen an der Einstichstelle, welche aber nach wenigen Tagen wieder abklingen bis hin zu leichten grippeähnlichen Symptomen. Auch diese Symptome klingen nach kurzer Zeit wieder ab und sind keine Anzeichen einer Grippeinfektion.


Was ist “Efluelda”?

Efluelda ist ein Impfstoff, der gleich vor 4 verschiedenen Grippevirus-Stämmen schützt. Er enthält dazu die vierfache Antigenmenge im Vergleich zu dem standarddosierten Influenza-Impfstoff. Efluelda wurde speziell zur Verbesserung des Impfschutzes für ältere Menschen entwickelt. Ab der Saison 2021/2022 soll Efluelda als Standard für Menschen über 60 Jahren gelten. So soll ein besserer Schutz für weniger Erkrankungen sorgen.


Warum ist die Grippeschutzimpfung gerade jetzt wichtig?

Die Grippewelle ist im letzten Jahr das erste Mal seit Jahrzehnten fast ausgeblieben. Dazu kommt, daß unser Immunsystem durch vielfältige Hygienemaßnahmen häufig nicht so stark gefordert war. Es ist daher möglicherweise anfälliger für Infektionen. Als Risikopatient sollte man sich daher gerade in diesem Jahr selbst schützen und nicht nur auf die Hygienemaßnahmen vertrauen. Zumindest wenn man zur Risikogruppe gehört, sollte man die Stiko-Empfehlung beachten und sorgfältig abwägen, sich gerade in diesem Jahr durch die Grippeimpfung zu schützen.

Grippe und Corona


Ist die Grippeimpfung zeitgleich mit einer Corona-Impfung möglich?

Zwischen der Corona-Impfung und einer Impfung mit einem weiteren Totimpfstoff muss gemäß STIKO-Empfehlung kein Impfabstand mehr eingehalten werden. Da die meisten Grippeimpfstoffe Totimpfstoffe sind, kann die Impfung gleichzeitig mit der Corona-Impfung erfolgen. Auch der Hausärzteverband sieht in einer gleichzeitigen Impfung kein Problem.

Sie wollen immer auf dem Laufenden bleiben und keinen unserer Artikel verpassen? Dann melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

Jan Henning Staggenborg,

Ihr Apotheker

Aktions-Angebote

46% gespart

WICK

VapoRub Erkältungssalbe

Zur Besserung des Befindens bei Erkältungsbeschwerden der Atemwege.

PZN 358693

statt 12,48 3)

50 G (13,38€ pro 100G)

6,69€

Jetzt bestellen

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

staggenborg - apotheke im E-Center A23

Kontakt

Tel.: 04121 5797172

Fax: 04121 5797173


E-Mail: service@apo-elmshorn.de

Internet: https://staggenborg-apotheke-elmshorn.de/

staggenborg - apotheke im E-Center A23

Ramskamp 102

25337 Elmshorn

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:00 bis 20:00 Uhr


Samstag
08:00 bis 20:00 Uhr


PayBack

Ihr exklusiver Rabatt

Nutzen Sie jetzt Ihre Punktechancen und profitieren Sie von Ihren PayBack Vorteilen! 

mehr lesen >

www.payback.de

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

powered by apovena.de